Donnerstag, 18. Mai 2017

Das Schloss klickt

Kennst du diesen einen Moment
In dem du glaubst, dass dich keiner mehr kennt?

Vielleicht bist du sehr krank
Ans Bett gebunden
Hast gerade mal den Morgen überwunden
Der Schmerz bestimmt den Rhythmus bei dir
Du fragst dich: "Was ist das für ein Leben?"
Hier gibt's nichts mehr zu erstreben.
Bin doch schon froh, wenn der Tag zu Ende geht
Und nicht alles nur aus Durchbeissen besteht.

Kennst du diesen einen Moment
In dem du glaubst, dass dich keiner mehr kennt?

Frischgebackene Mama
Du hast ein Kind oder mehr
Bist mal hier, mal dort
Immer da, wo die Kinder sind
In Gedanken, körperlich,...
Blind geworden für deine Hobbies und Kontakte
Oder sollte ich sagen-es übersteigt deine Kräfte?
Du willst, doch du kannst nicht.
Welches Dilemma.

Kennst du diesen einen Moment
In dem du glaubst, dass dich keiner mehr kennt?

Du bist bekannt für dein lautstarkes Wesen
Bis du an den Punkt kommst und sagst:
"Das bin ich mal gewesen."
Denn letztlich bist du eher nach innen gekehrt
Bist gern ruhig und leise
Was ist dran verkehrt?
"Bist du traurig oder wütend oder warum bist du so still?"
"Ich wirke so auf dich, weil ich es so will."

Kennst du diesen einen Moment,
In dem du glaubst, dass dich keiner mehr kennt?

"Du hast dich aber verändert."
"So kenne ich dich gar nicht."
Dir gehen diese Worte durch den Kopf
Weisst nicht, was du damit anfangen sollst.
Du willst kein "Soll" erfüllen,
du willst einfach nur "Sein".
Wer hat gesagt, dies sei ein Kinderspiel?
Irgendwann wird dir alles zu viel.
Du fühlst dich Unverstanden.
Ungehört.
Ungesehen.
Verlassen.
Dein Schlüssel will und will nicht passen.

Doch wer sagt, du hast alle Türen ausprobiert?
Vielleicht
In diesem einsamen Moment
Flüstert eine leise Stimme
"Hier, hier ist sie!", hast du vernommen
Du drehst dich um
Das Schloss klickt
Tatsache!
Du bist zuhause angekommen.

Es gibt ihn doch, diesen einen Moment
Wo dich jemand in Wahrheit erkennt.