Freitag, 6. Mai 2016

FVDLW #2: Ernährung

Ein kauendes Hallo!



Dies ist die Fortsetzung einer Blogreihe. Sie nennt sich "Frei von der Leber weg", kurz FVDLW. *HIER* findest du den ersten Post dazu. :)

Ich denke, ihr wisst es auch: Die Ernährungslandschaft ist weiiiit. 

Es gibt jene, die liebend gerne Donuts essen. Am Besten jeden Tag.
Manche können nicht ohne ihren Kaffee.
Andere schwören auf grüne Smoothies.
Zudem gibt es Menschen, die kein Fleisch essen.
Oder auch jene, die auf "high carb" vertrauen - ganz viele Kohlehydrate.
Umgekehrt fahren einige auch die Protein-Schiene.
Natürlich, Veganer gibt es auch! 

...soll ich weitermachen?

Montag, 4. April 2016

Mein Kinderbuchprojekt


Ein herzliches Hallo!

Ein leiser Traum
 
Ich habe schon immer gerne gezeichnet und gemalt. So sammelten sich viele Bilder im Laufe der Jahre an, kreativ sein war und ist ein Teil von mir...Zuerst war er ganz leise, wurde dann
aber immer lauter: Mein Traum, Kinderbuchillustratorin zu werden.

Donnerstag, 24. März 2016

Frei von der Leber weg: Introversion und HSP

Ein frühlingshaftes Hallo!


Ich möchte den Blog nutzen, ohne großes Grübeln meine Gedanken auszudrücken. Mein Plan ist es, daraus eine Serie mit dem Kürzel FLW zu machen-Frei von der Leber Weg. Im Voraus möchte ich anmerken, dass ich aber nicht über alles schreiben werde, was aktuell in der Welt passiert (oder nicht passiert), sondern ich entscheide bei jedem FLW selbst für mich, was ich offenlegen möchte. Das kann von globalen Themen bis hin zu ganz alltäglichen oder auch persönlichen Dingen gehen.

Dann legen wir los!

Dienstag, 8. März 2016

Hochsensibel und/oder prophetisch? - Ein Beitrag von J. Hartl


Ein zartes Hallo!

Ich möchte in diesem Blogpost direkt zum Punkt kommen: Ich nehme in meiner Persönlichkeit einen beträchtlichen Anteil von Hochsensibilität wahr. Ganz viele Impulse, Reize, aber auch latente Dinge strömen auf mich ein und überfordern mich besonders, wenn ich erschöpft bin. Oft ist diese Situation für viele nicht nachvollziehbar, und ich kann es gut verstehen. 
Doch soll es nicht um Hochsensibilität an sich gehen (Was ist Hochsensibilität?), sondern um die Fragen:  

-Wie mit Hochsensibilität umgehen? 
-Was bedeutet das für einen Christen? 
-Kann ich alles für bare Münze nehmen, was bei mir durch den Wahrnehmungsfilter gelangt? 
 
In diesem Post möchte ich den Theologen und Gründer des Gebetshauses Augsburg Johannes Hartl zu Wort kommen lassen, der meiner Ansicht nach den Finger auf einen Punkt legt, der bei weitem noch nicht im Bewusstsein verbreitet ist. Zudem appelliert er auch an sich selbst, da er ebenfalls hochsensibel ist. Das, was ihr im Folgenden lest, hat er auf Facebook gepostet. Johannes,  vielen Dank, dass ich deinen Beitrag auf meinem Blog veröffentlichen darf!

Eine gute Lektüre wünscht euch
Bernadette

Samstag, 27. Februar 2016

Ein schöner Name

art by Bernadette Neuwirth
http://sketchburns.jimdo.com
INSTAGRAM: sketchburns

Ein namentliches Hallo!

Wir freuen uns sehr, dass Mr. Brifarile und ich eine Tochter erwarten. Sie wird Hannah heißen. Wir haben recherchiert, was es mit dem Namen auf sich hat (erst nach der Entscheidung, sie so zu nennen). In der Bibel kommen 3 Frauen vor, die den Namen Hanna ohne "h" tragen:

Mittwoch, 10. Februar 2016

Vom Schwangersein

Ein rundes Hallo!



In diesem Blog sinniere ich über meine aktuelle Schwangerschaft. Mittlerweile befinde ich mich im 5. Monat und "betrete" bald das 6. - so aufregend! Ich werde beschreiben, inwieweit sich Veränderungen für mich eingestellt haben. Außerdem erlebe ich noch nie dagewesene Perspektiven durch meinen Bauchballon...zum Schluss gibt's ein paar Youtube-Links zum Thema Schwangerschaft! Los geht's!

Montag, 18. Januar 2016

Dankbar

Ein freudiges Hallo!

"Wie geht's dir?" - "Gut danke. Und dir?" "Ja, auch gut." *awkward silence* 

"Wie geht's dir?" - "Ach, weißt du...letztens ist mir das Bügeleisen auf den Zeh gefallen. Ab ins Unfallkrankenhaus, was glaubst du, 3 ganze Stunden musste ich warten! Auf dem Heimweg ist mir die Ubahn vor der Nase weggefahren. Mein Mann musste länger in der Arbeit bleiben. Und in 2 Wochen habe ich eine wichtige Besprechung! AAAARGH! Und außerdem..."

Das sind 2 Situationen. Die erste ist - nun ja - sehr kurz und bündig gehalten. Sie gibt nicht viel Einblick und gibt nichts preis. Und in der zweiten Situation dreht sich alles um Sorgen und Dinge, die unangenehm und stressig sind. Keine Frage, das sich das nicht abstreiten lässt. 
Doch ist das wirklich alles?

Donnerstag, 7. Januar 2016

Herzensschrei: Meine tiefste Sehnsucht

Hallo, ihr Lieben!

Nach langer, langer Zeit gibt es wieder einen Post. Eigentlich bin ich eine lausige Bloggerin. Organisation ist aktuell nicht meine Stärke, aber was soll's. I'll keep trying. :)
Dieser Post hebt sich definitiv von allen anderen ab. Ich habe den Text während der MEHR-Konferenz des Gebetshauses Augsburg im Raum der Stille/Kapelle verfasst. [Exkurs: Wen es interessiert: Es gibt Fotos zur Konferenz von Tag 1, Tag 2 und Tag 3 anzusehen.] Ich wurde zutiefst bewegt und konnte keine Ruhe finden, bis ich diese Worte niedergeschrieben habe. Es sind Worte, die meine tiefste Sehnsucht ausdrücken. Somit ist der Text nicht primär an Andere gerichtet. Ihr könnt ihn natürlich sehr gern lesen! Vor allem jedoch darf er um seiner selbst willen so stehenbleiben und ich möchte damit zugleich für mich selbst ein Zeichen setzen.
Der Text ist manchmal sperrig, nicht immer flüssig oder zusammenhängend und darf ruhig so sein. Worte sind oft unbeholfen, und es ist okay. Zumindest habe ich noch keine Person getroffen, die hochpersönliche Herzenstiefen 100% so zum Ausdruck bringen konnte, dass diese zufrieden ist ;) - und es ist ganz in Ordnung so.

Mittwoch, 30. September 2015

Vom Sommer 2015 und vom Abhaken

Ein lange nicht mehr an euch gerichtetes Hallo!


 Seit April gab es auf dem Blog kein Lebenszeichen mehr, was mir leid tut. Für euch und für mich. Deshalb erzähle ich euch in Häppchen - in tidbits also - wie ich meinen Sommer verbracht habe und gestatte mir selber einen groben Rückblick.